Yazz Ahmed

Di 17.09. | 20:00 Uhr | Jazzhaus

Ihre frühe Kindheit verbrachte sie in dem kleinen Inselstaat Bahrein im Persischen Golf, mit neun Jahren zog sie mit ihrer Mutter in die Metropole London – äußerst unterschiedliche Prägungen, die in die Kunst der Trompeterin, Flügelhornspielerin und Komponistin Yazz Ahmed einfließen.

Mit ihrer eindrucksvollen Melange aus britisch geprägtem Jazz mit arabischen Einflüssen, inspiriert durch ihren Trompete spielenden Londoner Großvater und unterfüttert u.a. durch das Studium an der Guildhall School of Music and Drama, fand sie einen ganz eigenen Stil, den ein algerischer Journalist als »Psychedelic Arabic Jazz« bezeichnete. Auf zwei CDs hat Yazz Ahmed ihre Musik bisher gebannt und dabei auch ein eigens entwickeltes vierteltöniges Flügelhorn eingesetzt, mit dem sich die arabischen Melodien besonders gut darstellen lassen. Das zweite Album, das 2017 erschien, klingt wie das »Vorbeiziehen einer Karawane in der Wüste, gebadet in Mondlicht« und trägt den nicht minder geheimnisvollen Namen »La Saboteuse« in Anlehnung an die Anti-Muse, die die Schöpfungsprozesse der Musikerin zu stören versucht und die sie konfrontativ in ihre Schranken weist. Das hochgelobte Album hat zu weltweiten Konzerteinladungen für Yazz Ahmet und ihre Band geführt. Mit ihren Musiker*innen Lewis Wright (Vibraphone), Shabaka Hutchings (Bassklarinette) und Naadia Sherriff (Fender Rhodes) greift sie auch Einflüsse aus anderen Genres auf, die sie zum Beispiel durch die Zusammenarbeit mit Radiohead und These New Puritans aus den Bereichen Indie-Rock und Elektronik erfährt.

Lewis wright : Vibraphon
Shabaka Hutchings: Bassklarinette
Naadia Sheriff: Fender Rhodes

Eintritt: VVK 27 €/AK 28 €
Karten reservieren

Yazz-Ahmed-003-[Credit-Giulietta Verdon-Roe]-kleiner.jpg

Foto: Giulietta Verdon-Roe

 

Erstellt mit WordPress.com.
%d Bloggern gefällt das: